Wachsgießen Bleigießen ohne Blei

Alles über das Bleigießen zu Silvester

Viele machen ein Familien-Happening daraus. Bleigießen macht Spaß, aber es hat seine Haken und Ösen. Von vielen Seiten wird davon abgeraten, da das Herumhantieren mit einem für den Menschen gefährlichen Schwermetall doch so seine Risiken mit sich bringt. Wachsgießen ist die gesunde und umweltfreundliche Alternative. Das Ganze hat etwas Magisches: Die entstehenden, teilweise bizarren Formen lassen Platz für viele Spekulationen darüber, was die Zukunft, sprich: das neue Jahr, so auf Lager hat.

Wachsgießen ist bleifreies Bleigießen

Herkunft des Brauchs

Die Tradition geht zurück bis zu den alten Römern

Eigentlich reicht sie sogar bis ins antike Babylonien zurück, wo schon mit dieser Methode Wahrsagerei betrieben wurde. Nach Überlieferungen wurde das Bleigießen unter anderem als Orakel-Technik für anstehende epische Schlachten genutzt. Die Hauptfrage, um die es ging, war freilich die Frage nach dem Ausgang des folgenden Gefechts.

Das Prozedere zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte und offenbart sich etwa im Mittelalter sogar als Methode, um Krankheitsdiagnosen zu stellen. Nicht selten aber wurde geschmolzenes Blei als nicht "göttlich", sondern als mit dem Teufel im Bunde stehend betrachtet.


Faszination des Bleigießens

Die magischen Momente

Der Ablauf des Bleigießens klingt zunächst einmal sehr langweilig und trivial. Auf einem Löffel wird ein Blei- oder Wachsstück zum Schmelzen gebracht. Sobald es im Löffel vollends geschmolzen ist, wird der Löffel langsam bzw. ruckartig gewendet. In der vorbereiteten Schüssel, gefüllt mit Wasser, erstarrt das Blei (Wachs) innerhalb kürzester Zeit. Und fertig ist das Endprodukt.

Aber mal ehrlich: Es gibt dabei mindestens zwei magische Momente: wenn das Blei oder Wachs beginnt zu schmelzen (Spannung); und die Präsentation des Endprodukts (Überraschung). Das und noch mehr macht die Faszination des Bleigießens aus.


Doch Vorsicht!

Bleigießen ist nicht ganz ungefährlich

Blei ist ein Schwermetall, das für den Menschen, einfach gesagt, gesundheitsgefährdend ist. Man erinnere sich nur daran - die Ü-40er werden es wissen -, dass es einmal verbleites Benzin gab. Nachdem die Gesundheitsgefährdung wissenschaftlich nachgewiesen wurde; wurde das Produkt vom Markt genommen. Blei ist also nicht unbedingt ein "Freund" des Menschen. Dummerweise wird diese Tatsache in der Regel gar nicht gesehen.

Daher gibt es Alternativen: etwa das Wachsgießen oder Zinngießen. Darüber dürfen Sie ruhig einmal nachdenken!

Was bringt die Zukunft?

Figuren richtig deuten

Nun, wer schon mal dem Bleigießen zugesprochen hat, der weiß: Nicht jede Figur lässt sich eindeutig einem Thema für die Zukunft zuordnen. Doch hier kommt uns unser Gehirn zugute. Wir sehen in fast allem, was wir sehen, eine Struktur, einen Sinn. So funktioniert unser Gehirn. Das Spannende ist ja gerade die Interpretationsphase. Und das macht auch den gewissen Reiz aus.

Legen Sie also das erstarrte Endprodukt in die Mitte des Tischs und lassen Sie doch einmal reihum Platz für Interpretationen. Ein magischer Moment. So gesehen sind sämtliche Figuren als Projektionsflächen zu betrachten. Und die dafür passende Methode ist die der freien Assoziation.


Fazit

Bleigießen gehört zweifellos in das Silvesterprogramm

Sorgen Sie aber unbedingt für die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen! Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen, steigen Sie um auf Wachsgießen oder Zinngießen. Die Traditionalisten unter uns bleiben bei der Tradition. Bleigießen macht Spaß, bringt eine durchaus kindlich-inspirierende Spannung mit sich, und weder Alt noch Jung können sich dem Zauber entziehen. Wagen Sie Zukunftsprognosen. Die Endprodukte des Bleigießens geben die Richtung vor.


Impressum · Datenschutz · © 2017-2018 Funsurfen, Thomas Hansen